Haider Karomi

Die Rose

Hardcover A5, 60 Seiten
ISBN: 978-3-942157-45-2
Preis 9,90 € (inkl. MwSt)

Ramses ist ein überaus motivierter Archäologe, der sich nach seiner erfolgreich engagierten Probezeit im ersten Job seines Lebens, einfach nur eine kurze Aus-Zeit gönnen wollte.
Auf der Suche im Land seiner Ahnen, nach der Sonne, der Wahrheit und der inneren Ruhe seiner Vorväter, ereilt ihn unerwartet seine erste Liebesbeziehung. Erste kulturelle Konflikte, die Ramses in seinem Heimat- und im Pharaonenland begegneten, konnte er auf Grund seiner Bildung immer für sich entscheiden. Seine Herkunft, seine pers. Religion und sein Aussehen bereiteten ihm seit seiner Geburt aber stets enorme Probleme. Er wusste es, er war anders, er dachte nach, und ständig wurde er mit diesen alten und neuen Werten konfrontiert und geriet immer, egal was er auch tat und dachte,  in einen inneren Zwiespalt.
Durch Zufall begegnet er beiläufig, in einem Nachtclub, seiner Traumfrau. Durch sie bekommt er Einblicke in Dinge und Gegebenheiten, die er ohne ihre Hilfe nie hätte erkennen und entdecken können. Sie schenkt ihm seine erste große Liebe, jedoch nicht ganz so bedingungslos, wie Ramses es zu Beginn vermutete. Mit einer anfänglich noch versteckten Idee, über ihr persönliches und stellvertretendes Schicksal, über ihr gemeinsames Heimatland zu schreiben, erweckt sie mehr als nur sein tiefer gehendes Interesse. Er beginnt zu hinterfragen, zu denken, zu handeln, und erlebt dazu immer noch parallel das Leben seiner Ahnen im Pharaonenland, ein Leben mit bestehenden Grundfesten.
Er beginnt zu begreifen, dass Armut und religiös tief verankerte und konservative Regeln die Menschen im Pharaonenland in einen düsteren Tunnel schicken, welcher am Ende kein Licht besitzt.
Ihm wird suggeriert, dass er der Erlöser der lebenden Menschen sein wird, was ihn letztendlich, vollkommen mit der Situation überfordert, aus der Bahn wirft.
Verwirrt sucht Ramses Hilfe, da er nicht mehr weiß, was oder wem er noch glauben soll. Alte und neue Werte, die es galt „sanft“ zu vermitteln, geraten massiv durcheinander.
Durch ein Gespräch zwischen ihm und dem Geist, dem Gesicht seines Vaters, erkennt er, dass seine, die von ihm dafür gehaltene Traumfrau, einer radikal kriminellen Organisation angehört, welche nur ein bestimmtes Ziel verfolgt, fern ab vom wahren Glauben. Er begreift, SIE hat ihn verraten, benutzt, oder doch nicht? Es beginnt ihn zu zerreißen.

Mit der einzigen, für ihn momentan erkennbaren Wahrheit, kehrt er nach Hause zurück, um die Menschen im Pharaonenland vor dem radikal Neuen zu schützen, nur um festzustellen, dass seine Traumfrau schneller war. Ein Martyrium beginnt.