Dr. Arno Lelke

Auf der Schattenseite des Lebens (Kinder in alkoholbelasteten Lebensgemeinschaften) Ein klinisches Kompendium für Betroffene und Helfer

Hardcover A5, 386 Seiten
ISBN: 978-3-86440-165-7
Preis 22,60 € (inkl. MwSt)

Eltern, Geschwister und Freunde, die den Verdacht haben oder es bereits wissen, dass ein Kind oder Jugendlicher Alkoholprobleme hat, kommen sich oft hilflos und verlassen vor. Die Verunsicherung durch diese Situation, die Angst, ins Gerede zu kommen, die Befürchtung, etwas falsch zu machen, hindert sie daran, sich Rat und Entlastung bei anderen zu holen. Wer gewährt schon gerne Fremden Einblick in Familienangelegenheiten, insbesondere dann, wenn es um so heikele Probleme geht wie Kinder- und Jugendalkoholismus, vor- und nachgeburtliche Kindesschädigung oder Misshandlung, Vernachlässigung oder sexueller Missbrauch. Niemand kann verlangen, dass Eltern aus eigener Kraft so schwierige Probleme lösen, weil sie selbst einfach den Überblick verloren haben oder die eigenen Fähigkeiten an Grenzen stoßen.
Das Kompendium „Auf der Schattenseite des Lebens“ wendet sich vorwiegend an Betroffene, Angehörige und Freunde und versucht, als klinischer und praktischer Ratgeber hilfreich zu sein. Zahlreiche Fallbeispiele sollen zum besseren Verständnis beitragen. Eine Voll-ständigkeit der Kapitel sollte nicht erreicht werden. Dies trifft insbesondere zu auf psychologische und psychotherapeutische Beiträge, die nur dann erwähnt werden, wenn sie zum besseren Verständnis beitragen. Um die Lesbarkeit des Textes zu verbessern, wurden das Wörter- und Literaturverzeichnis bewusst kurz gehalten und am Schluss des Buches beigefügt.
Abschließend ist es mir ein besonderes Bedürfnis, dem Verlag und seinen Mitarbeitern für die großzügige Unterstützung und Beratung bei der Fertigstellung des Kompendiums zu danken.

„Wenn du einem geretteten Trinker begegnest, dann begegnest du einem Helden. Es lauert in ihm der Todfeind, er bleibt behaftet mit seiner Schwäche und setzt nun seinen Weg fort durch eine Welt der Trinksitte, in einer Umgebung, die ihn nicht versteht, in einer Gesellschaft, die sich für berechtigt hält, in jämmerlicher Unwissenheit auf ihn herabzusehen als auf einen Menschen zweiter Klasse, weil er es wagt, gegen den Alkoholstrom zu schwimmen. Du weißt es jetzt, er ist ein Mensch erster Klasse, er ist ein wahrer Held".
Friedrich von Bodelschwingh, 1831 -1910