Birgit Engl

Hawk, der Mann aus Dakota

Hardcover A5, 244 Seiten
ISBN: 978-3-86440-000-1
Preis: 16,90 € (inkl. MwSt)

Hawk Markert, gut aussehender, selbstbewusster Sohn einer Lakota und Ziehsohn ihres zweiten Ehemannes, einem deutschen Pferdezüchter, ist der Mann aus Dakota. Im Jahr 1899 führt ihn der Kauf einer Zuchtstute nach Oklahoma. Mit sehr viel Geld!
Elisabeth Stevenson, Landpomeranze aus Oak Creek, Oklahoma, führt für ihre Brüder den Haushalt. An dem Tag, als der arrogante Indianer in ihr Leben tritt, will ihr Bruder Fred, das hart verdiente Pachtgeld für die Farm zur Bank bringen. Er verspielt es. Die Brüder sehen in der Bank, wie sich Hawk viel Geld auszahlen lässt. Ein Indianer mit so viel Geld? Sie überfallen Hawk und lassen ihn verletzt liegen. Elisabeth findet den Verletzten und bringt ihn, ohne Wissen der Brüder, zu sich auf die Farm. Als er zu sich kommt, sieht er sich wieder seinen Peinigern gegenüber. Auch die Brüder sind über dieses Wiedersehen nicht begeistert. Wehrlos hört er mit an, wie seine Ermordung geplant wird. Doch Elisabeth setzt sich für ihn ein. Fred findet eine ungewöhnliche Lösung: Mit dem Vorwurf einer versuchter Vergewaltigung an Elisabeth möchte er Hawk zu einer Ehe mit ihr zwingen. Als ihr Schwager würde er vor Gericht nicht weit kommen. Ehe oder Galgen? Stimmt der junge Hawk zu?